Verlässlichkeit                                                                                                             

 

Seit Beginn des Schuljahres

2000/ 2001 ist die Grundschule

Osterstraße „verlässlich“,

und im Jahr 2010 wurde das

Angebot für eine offene

Ganztagsgrundschule

eingerichtet. Seitdem können

die Kinder von Klasse 1 - 4

am Mittagessen (von

Dienstag bis Donnerstag) und

tollen Nachmittagsangeboten

teilnehmen.

 

Das bedeutet, die Schule bietet einerseits ein Vertretungskonzept, um Unterrichtsausfall zu vermeiden und

andererseits ein Betreuungsangebot für die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen im Umfang von einer

Stunde pro Tag.  Hierfür sind  pädagogische Mitarbeiter tätig.

Die Kinder werden täglich in einem festen Zeitrahmen unterrichtet:

1. Schuljahr in der Zeit von 8.00 – 11. 40 Uhr
2. Schuljahr in der Zeit von 8.00 – 11. 40 Uhr und 1 mal wöchentlich bis 12.45 Uhr
3. und 4. Schuljahr in der Zeit von 8.00 – 12.45  und 1-2 mal wöchentlich bis 13.30 Uhr.

Für die 1. und 2. Klassen bietet die Grundschule Osterstraße nach der Unterrichtszeit täglich eine Betreuung

von 11.50 – 12.50 Uhr an. Während dieser Zeit werden die Kinder von zwei pädagogischen Mitarbeitern in

einem eigens dafür vorgesehenen Klassenraum betreut. Sie können spielen, lesen, malen usw.

Somit ist ein Schulvormittag von täglich fünf Zeitstunden für alle Schülerinnen und Schüler durch

Unterricht und das zusätzliche Betreuungsangebot im 1. und 2. Schuljahr gewährleistet!

 

Schulleben                                                                                                                                                                                                                                    

Die Gestaltung des Schullebens soll dazu verhelfen, allen Schülerinnen und Schülern Wissen und Können in einer

Atmosphäre zu vermitteln, in der Erziehung zu Sozialverhalten einen hohen Stellenwert einnimmt.

Das setzt die Mitarbeit aller Angehörigen einer Schule voraus: Schüler/innen und Eltern, Kollegium

und alle pädagogischen Mitarbeiter.

  • Feste, Feiern, Veranstaltungen, Rituale, Kultur, Kunst
  • in der Klassengemeinschaft
  • in der Schulgemeinschaft


So werden sich in einer Klassengemeinschaft im Lauf der Zeit gewisse Rituale entwickeln zu Anlässen wie:

  • jahreszeitliche Gegebenheiten: Karneval, Advent
  • am letzten Schultag vor den Ferien
  • zum Wochenausklang
  • der morgendliche Erzählkreis
  • Klassenausflug, Klassenfahrt
  • Geburtstage

 

In dreijährigem Turnus gibt es in der Vorweihnachtszeit:

  • Basar
  • Theaterbesuch
  • Weihnachtsfeier

 

Einmal in der Woche findet in der Adventszeit auch ein gemeinsames Singen statt, das von einer Flötengruppe

begleitet wird. Zur Faschingszeit feiern alle Klassen an einem Tag gemeinsam mit Verkleidung in der Turnhalle

mit Tanz und Bewegungsspielen. In den Wintermonaten (November bis Februar) kommt an zwei Tagen in

der Woche jeweils in der großen Pause eine pensionierte Lehrerin um den Kindern „Wintergeschichten“ vorzulesen.

Ebenso gehören Foren am letzten Schultag vor Ferienbeginn zur festen Einrichtung in unserem Schulleben.

Bei diesen Anlässen wird zum einen der besondere Einsatz der Kinder anerkannt, wie z.B. durch Urkundenverleihungen,

Preisverleihungen, Sportabzeichen, Sponsorenlauf zugunsten eines wohltätigen Zwecks oder zur Finanzierung

schuleigener Projekte, ADAC-Radfahrprüfungen und vieles mehr.

 

Zum anderen zeigen die einzelnen Klassen immer wieder gern erarbeitete Stücke aus den Bereichen Kunst,

Werken und Textil. Mit Liedern und Gedichten wird das Ganze untermalt.

Wir sind bestrebt im Fach Kunst neben den Grundtechniken des Malens und Zeichnens auch Künstler aus

verschiedenen Epochen und deren Stilrichtung und Techniken den Schülern nahe zu bringen. Neben der Möglichkeit

dies im Forum gesondert vorzustellen, werden die Arbeiten der Schüler  in regelmäßigem Wechsel an großen

Stelltafeln im Eingangsbereich und an den Wänden der Flure ausgestellt, um Motivation und Freude

an diesem Fach zu fördern.


Eine für alle Kinder sehr beeindruckende Veranstaltung gab es anlässlich der gemeinsamen Erstellung

einer neuen Schulordnung: Nachdem alle Kinder in allen Klassen die ihnen bekannten Schimpfwörter auf Zettel

geschrieben und eingesammelt hatten, wurden diese gemeinsam in der Pausenhalle vorgelesen und vernichtet.

Wie wir es den Äußerungen vieler Kinder entnehmen, wirkt diese Aktion nachhaltig. Bei Bedarf kann diese Aktion

jederzeit wiederholt werden.

Klassenfahrten (mehrtägig)

Im Zeitraum vom Ende der 3. bis Ende der 4. Klasse findet eine mehrtägige Klassenfahrt statt (Montag – Freitag).

Der Klassenlehrer sucht eine geeignete Jugendherberge aus, stellt den Eltern die Jugendherberge und

das Programm vor. Die Klassenfahrt ist für die Schüler verpflichtend, jedoch nicht in jedem Falle zwingend.

Schüler, die nicht teilnehmen, besuchen den Unterricht einer anderen Klasse. Jede Klassenfahrt vermittelt

Lehrinhalte mit verschiedenen Schwerpunkten, die in einem längeren Zeitraum vorbereitet werden.

 

Weitere Fahrten

- Wandertage

- Eintägige Klassenfahrten oder Wandertage finden in der Regel ab dem 1. Schuljahr statt.

Hierzu wird eine passende Thematik erarbeitet.